Marokko

„Marokko ist für mich das ideales Land um den wunderbaren Kontinent Afrika kennenzulernen. Der europäische Einfluß, was Politik, Recht und Soziales angeht ist unübersehbar. Dies allerdings vor dem Hintergrund, dass ich mich hauptsächlich und am liebsten im südlichen Ostafrika bewege. Als erstes haben mich in Morokko die Bräuche der Menschen beeindruckt, die sie selbst in Zeiten des Massentourismus bewahrt haben.
Die arabischen fantastischen Märkte sind berühmt, sowie der Souk von Marrakesch mit Schlangenbeschwörern, Musikanten, Akrobaten und Wahrsagern.”

 

Autovermietungen:
Für einen Leihwagen braucht man einen Internationalen Führerschein und muss über 21 Jahre alt sein.

Auto:
Bei eigenem Fahrzeug reichen die normalen Papiere, die internationale Grüne Versicherungskarte für Marokko, oder eine Kurzhaftpflichtversicherung abschließen. Für Anhänger und Boote ist ein Carnet de passages mit zweifachem Inventarverzeichnis notwendig.

Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland:
Botschaft : B.P.235,10.000 Rabat, Marokko.Tel: 002127/709662
Generalkonsulat : B.P.13165,20.000 Casablanca, Marokko.Tel: 002122/314872
Konsulat : B.P. 195, 90.000 Tanger, Marokko.Tel: 002129/938700

Sonst. Info
Staatl. Marokkanisches Fremdenverkehrsamt
Graf Adolf-Str. 59 / 40210 Düsseldorf. Tel. (0211)370551-52 / (Fax:0211374048)

Botschaft des Königreiches Marokko
Gotenstr. 7-9 / 53175 Bonn. Tel. (0228)355044-47 / (Fax:0228357894)

Bevölkerungsdichte
52 Einwohner auf einem qkm. Gesamtbevölkerung liegt bei 26 935 000. Berber und Araber

Eisenbahnnetz
Die erste Klasse ist recht komfortabel
. Zwischen Rabat, Casablanca, Safi , Marrakesch, Kenitra, Tanger und Oujda. Der Überlandbus ist nicht sehr komfortabel und man braucht sehr viel Zeit.

Devisen:
1 Dirham (DH) = 100 Centimes(C)

Einreisebestimmungen:
6 Monate gültiger Reisepass für Deutsche, Schweizer, Österreicher.
Niederländer brauchen ein Visum. Videocameras machen oft Probleme bei der Einreise, sie müssen in den Pass eingetragen werden.

Flughafen:
Internationaler Flughafen Casablanca

Fläche:
446 550 qkm oder mit Westsahara 712 550 qkm

Gesundheit:
Die am meisten vorkommende Reisekrankheit ist die Reisediarrhö. Vorsicht beim Essen unterwegs.

Grenzen:
LKWs, die zum Beispiel als Wohnmobile umgebaut wurden oder einen militärischen Charakter haben, haben bei der Einreise meist große Probleme. Speziell über das spanische Ceuta nach Bab Sebta oder über Tanger. Weitere Infos können die Fremdenverkehrsämter, Botschaften und Autoclubs geben. (siehe oben)

Klima:
Der nordwestliche Landesteil hat trockene Sommer mit einer mittleren Augusttemperatur von 23°C und mittleren Temperaturmaxima zwischen 26°C (Casablanca) und 29°C (Tanger).
Die Winter sind mild (Januarmittel 12°c) und regenreich, wobei die Niederschlagsmengen nach Süden hin geringer werden. Während der Sommermonate weht zeitweise der Schirokko, ein heißer, staubbeladener Wind aus der Sahara.

Kommunikation:
Funktelefone können in allen größeren Städten benutzt werden. Im Atlasgebirge und im Süden des Landes ist der Emfang schlecht.

Naturschutz:
Das Gebiet um den Jebel Toubkal im Hohen Atlas wurde 1942 zum Nationalpark erklärt.

Polizei:
Bei Militärposten, Checkpoints und Polizeikontrollen geht häufig viel Zeit verloren. Wenn man kopierte Zettel aller erforderlichen Daten herausgibt, erspart man sich unter Umständen eine lange Wartezeit, Kommunikationsprobleme und schikanöse Untersuchungen am / im Fahrzeug. (Einmal zusammengestellt hat man für alle Zeiten Ruhe: Name, Vorname, Nationalität, Geburtsdatum und Ort, Heimatadresse, Passnummer, Grund der Reise, Adresse-Unterwegs (falls vorhanden), Kopie der Fahrzeugpapiere und evtl. des Passes.(in Englisch und Französisch)

Sicherheit:
Gewaltkrimminalität ist nicht zu befürchten. Vorsicht ist auf den Märkten, den Suks, in größeren Städten vor Trickbetrügern,

Sprache:
Amtssprache ist Arabisch. Französisch ist nach wie vor als Handels und Bildungssprache von Bedeutung. Neben verschiedenen Berber -Dialekten wird in den Küstenregionen um Tanger und Sidi Ifni noch Spanisch gesprochen.

Strassen:
Meist in gutem Zustand bis auf die Nebenstraßen im Atlasgebirge und im südlichen Teil.

Tankstellen:
Gibt es fast überall im Land. Diesel kostet um die 4 DH, Superca. 7DH,
Normal kostet ca. 6.50 DH. Ein Verzeichnis über Afriquia Tankstellen hällt der ADAC für Mitglieder bereit, dort gibt es auch Bleifrei.

Zoll:
Zollfrei sind 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250g Tabak sowie eine Literflasche Spirituosen und einen Liter Wein. Die Mitnahme von Funkgeräten kann Probleme bereiten.



Home | Trips | Länderinfos | Know-How | Natur | Kultur | Termine | Pinnwand

 

Nützliche
Informationen
über Afrika :

Lesotho
von A – Z

Malawi
von A – Z

Marokko
von A – Z

Mosambik
von A – Z

Namibia
von A – Z

Simbabwe
von A – Z

Südafrika
von A – Z